Die Gesellschaft – eine Männerumkleide?

Referenten: 

Dr. Joanna Gwiazdecka, ehemalige Leiterin des Auslandsbüros der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Warschau (Das Schwangerschaftsabbruchrecht und der Rechtsschwenk in Polen)

Jana Hoffmann, Referentin für feministische Politik der Linksfraktion im Bundestag

Moderation: Lars Hilbig

Ort und Zeit
Samstag, 26. November 2016
15.45 – 17.30 Uhr
Villa Rosental, Humboldtstraße 1, 04105 Leipzig

US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump versucht seine Gewalt- und Vergewaltigungsfantasien gegenüber Frauen als „Gequatsche in der Männerumkleide“ zu verharmlosen und reproduziert damit auch nur wiederholt die „Normalität von sexueller Gewalt“ gegen Frauen.

In der Berliner CDU, und nicht nur dort, wird eine junge Frau angegriffen und öffentlich diffamiert, wenn sie auf Sexismus in ihrer Partei hinweist und nicht bereit ist, dem „natürlichen (männlich-determinierten) Karriereweg“ zu folgen.

Körperliche wie verbale Gewalt gegen Frauen sind leider Normalität in unserer Gesellschaft. Oftmals wird darin noch nicht mal ein gesetzwidriges oder abnormales Verhalten von der sog. Mehrheitsgesellschaft erkannt. Begrabschen in Bars oder auf Partys gilt vielen als Kavaliersdelikt, Hatespeech und Stalking im Netz oder derbe Sprüche im Büro und privaten Umfeld werden immer weniger als ernsthaftes Problem wahrgenommen.

Die letztlich erfolgreiche „Nein heißt Nein“-Kampagne hat im selben Atemzug Erschreckendes zutage gefördert. Die Gegner der Gesetzesänderung haben mit vielen ihrer „Meinungsäußerungen“ jeglichen Anstand und damit jede Grenze im öffentlichen Raum überschritten.

In Polen schickt sich eine rechtskonservative, männliche Parlamentsmehrheit an, Schwangerschaftsabbrüche vollends zu verbieten und eine ohnehin restriktive Gesetzgebung noch weiter zu verschärfen.

Der Kulturkampf von rechts in Europa hat auch und vor allem Frauen ins Visier genommen und nimmt Anlauf für einen gesellschaftlichen Rollback in eine Zeit, die in den vergangenen einhundert Jahren zu überwinden versucht wurde.

Die Linke befindet sich gegen den aktuellen Rechtstrend in der Defensive und mit ihr auch der Kampf für Gleichberechtigung, gegen Sexismus und Gewalt an Frauen. Wie also damit umgehen? Wie re- und agieren gegen diesen Kulturkampf von rechts? Worin bestehen die Antworten einer gesellschaftlich vernetzten Linken? Darüber wollen wir diskutieren, mit:

Programm

ab 16:00 Uhr: Anreise und Bezug der Zimmer
Sleepy Lion, Jacobstraße 1, 04105 Leipzig

20:00 Uhr: Zwangloses Kennenlernen mit szenischer Lesung »Seriös geht anders! The best of Grober Unfug aus Antragsdebatten«
mit Dominic Heilig und Luise Neuhaus
Ort: »Telegraph«, Dittrichring 18 - 20, 04109 Leipzig.
Details

ab 8 Uhr: Frühstück im Hotel  9.30 – 12.30 Uhr: Kleine Stadtrundfahrt und Präsentation Projekt offene Büros mit dem linXXnet-Kollektiv (u. a. Tilman Loos, Marko Forberger, Holger Weidauer). Max 10 – 12 Leute, Abfahrt am Hotel Details 11 - 12.30 Uhr: 1. Panelphase Ort: Villa Rosental, Humboldtstraße 1, 04105 Leipzig

A: Selbstverteidigungsworkshop für Frauen mit Mandy Eißing und Lars Hilbig Details

B: Workshop zum Wahlprogramm mit Halina Wawzyniak

C: Ich brauche Publikum! Viel mehr Publikum! Politische Kommunikation mit Facebook mit Mark Seibert Details

D: Was ist ein Weltraumlift und werden wir damit den Kapitalismus besiegen? mit Phlo Bokor Details

 12.30 - 13.30 Uhr: Mittagpause im Tagungsobjekt Ort: Villa Rosental, Humboldtstraße 1, 04105 Leipzig 13:30 – 15:00 Uhr: 2. Panelphase Ort: Villa Rosental, Humboldtstraße 1, 04105 Leipzig

A: Weimarer Verhältnisse oder historische Zäsur? – Die Rechte zwischen den Wahlen mit Dr. Gerd Wiegel und David Begrich Details

B: Linke Sammlungsbewegungen in Europa - Zukunft der Linksparteien oder Traumwerkstatt? mit Dominic Heilig, Sebastian Reinfeld und Martin Delius Details

C: »Repräsentation besser organisieren! – Welche Chancen haben Parteien heute noch?« mit Benjamin Immanuel Hoff,  Dr. Oliver Decker und Julia Schramm. Moderation: Susanna Karawanskij Details

D: Was macht eine gute Kampagne aus? mit Mark Seibert, Marco Radojevic und Thomas Dudzak

15 – 15.45 Uhr: Kaffeepause Ort: Villa Rosental, Humboldtstraße 1, 04105 Leipzig 15.45 – 17.30 Uhr: 3. Panelphase Ort: Villa Rosental, Humboldtstraße 1, 04105 Leipzig

A: Workshop Kommunalpolitik: Vernetzt euch Genossinnen und Genossen! Linke Kommunalpolitik in Ost und West mit Luise Neuhaus, Christiane Schneider, Mandy Eißing, Gunda Pollock-Jabbi Details

B: Transparenz, Beteiligung und Teilhabe – Was braucht die Digitalisierung von Politik, Parlament und Partei? mit Annette Sawatzki, Roman Ebener, Helena Peltonen, Halina Wawzyniak Details

C: Arbeit, Soziales und Gedöns? - Welche Anforderungen gibt es an moderne linke Sozial- und Arbeitsmarktpolitik in der Bundesrepublik? mit Simone Luedtke (angefragt), Kerstin LiebichGabi Zimmer Details

D: Die Gesellschaft – eine Männerumkleide? mit Dr. Joanna Gwiazdecka, N.N. Mädchenmannschaft, Jana Hoffmann Details

17.30 – 19 Uhr: Kleiner Snack im Tagungsobjekt, Abendbrot 19 Uhr: Dem Trübsinn ein Ende: Gibt es eine Chance auf r2g und für einen Politikwechsel nach der Wahl? Abenpodium mit: Dr. Katarina Barley, MdB, Generalsekretärin der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands Dr. Dietmar Bartsch, MdB, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag Dr. Anton Hofreiter, MdB, Vorsitzender der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag Moderation: NN Ort: Konsumzentrale, Industriestraße 85-95, 04229 Leipzig 21.30 Uhr: DIE LINKE und die Popkultur – Von Ernst Busch zur Anti-Alles-Aktion und Disco Ort: Konsumzentrale, Industriestraße 85-95, 04229 Leipzig Details

Ab 8.00 Frühstück

10.00 – 11.30 Uhr: Open Mic
Ort: Villa Rosental, Humboldtstraße 1, 04105 Leipzig
Details
20:00 Uhr: Zwangloses Kennenlernen mit szenischer Lesung aus dem Parteivorstand
Ab 11.30 Uhr: Abreise

Posted in Uncategorized.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *